Produkte im Warenkorb zusammenführen?

Sie haben bereits Artikel im Warenkorb Ihres Kontos. Möchten Sie diese mit den Artikeln zusammenführen, die Sie gerade in Ihren Warenkorb gelegt haben?

Spanische Weine

2 Artikel

Ergebnisse pro Seite
Aufsteigend sortieren
    • La Rioja Alta '890' 2010 Rioja Gran Reserva DOCa
    • La Rioja Alta '890' 2010 Rioja Gran Reserva DOCa
    • La Rioja Alta '890' 2010 Rioja Gran Reserva DOCa
    La Rioja Alta '890' 2010 Rioja Gran Reserva DOCa | Colaris
    Nicht lieferbar
    0,75L - Spanien - Rioja

    Een van de twee iconische Gran Reserva’s van La Rioja Alta: 890.
    Vernoemd naar het oprichtingsjaar van La Rioja Alta in 1890. Alleen in de allerbeste jaren wordt deze Gran Reserva gemaakt (de laatste keer was in 2005).

    189,50(*) 252.67 pro Liter
    • La Rioja Alta '904' 2011 Rioja Gran Reserva DOCa
    La Rioja Alta '904' 2011 Rioja Gran Reserva DOCa | Colaris
    Nicht lieferbar
    0,75L - Spanien - Rioja

    Een van de twee iconische Gran Reserva’s van La Rioja Alta: 904.
    Vernoemd naar 1904, het jaar dat deze wijn als eerste op de markt kwam. Deze Gran Reserva is al 11 jaar oud en komt dus ‘rijp’ op de markt, perfect om de komende jaren van te genieten. Houdbaar tot 30 jaar na de oogst!

    54,50(*) 72.67 pro Liter

2 Artikel

Ergebnisse pro Seite
Aufsteigend sortieren

Weine aus Spanien

Gemessen an der Anbaufläche ist Spanien das größte Weinland der Welt. Aufgrund der durchweg niedrigen Erträge steht Spanien jedoch vom Volumen nur an dritter Stelle. Die geringen Erträge sind auf die teilweise rauen Bedingungen zurückzuführen, unter denen die Weinstöcke wachsen. Schließlich sind weite Teile des Landes von Hitze und Trockenheit betroffen, es gibt sogar Wüstenklima (Provinz Almería). Die Lage der Weinanbaugebiete zeigt dies deutlich. Die meisten Weinberge befinden sich im Norden und Osten. Eine wichtige Ausnahme von dieser Regel ist La Mancha, südlich von Madrid. Dies ist die größte Weinregion der Welt.

Die Geschichte des spanischen Weinbaus

Spanien hat eine jahrhundertealte Weinbautradition, die bis in die Römerzeit zurückreicht. Bis vor kurzem genoss Spanien international kaum Renommee als Weinland und wenn auch nur in Verbindung mit gespriteten oder süßen Weinen wie Jerez (Sherry) und, im 19. Jahrhundert, Malaga. Für die Herstellung anderer Weine fehlte einfach das nötige Wissen. Die Faustregel lautete: Weiß ist oxidativ, rot alkoholisch. Der erste Tafelwein, mit dem das Land Aufsehen erregte, war der rote Rioja. Dies geschah erst gegen Ende des 19. Jahrhunderts, was zum Teil auf einen erheblichen Beitrag aus Bordeaux zurückzuführen ist. Um 1900 begann die Herstellung von Schaumweinen in Katalonien. Unter dem Namen Cava wurden sie später weltweit zum Verkaufsschlager. Spaniens großer Durchbruch als Lieferant von Qualitätsweinen begann in den späten 1980er Jahren. Nach der Wiederherstellung der Demokratie und dem Beitritt zur Europäischen Union begann ein beispielloser Modernisierungsprozess. Seitdem hat sich Spanien einerseits mit Weinen für den Weltmarkt, die aus international beliebten Trauben hergestellt werden, profiliert. Andererseits konnte Spanien auch mit sehr typischen, ursprünglichen spanischen Weinen, die mit modernsten Methoden hergestellt werden, punkten. Das Land hat also für jeden etwas zu bieten.

Das Klima

In Spanien gibt es eine große Vielfalt an klimatischen Bedingungen und Landschaften. Das kühle und feuchte Galicien im Nordwesten unterscheidet sich in fast allem vom warmen und sonnigen Andalusien im Süden. Die mediterranen Gebiete mit ihrem milden Klima unterscheiden sich wiederum deutlich von den Hochebenen im Landesinneren, wo es entweder brütend heiß oder eiskalt sein kann. Trockenheit ist in Spanien ein weit verbreitetes Problem. Da die Bewässerung der Weinberge verboten ist, gibt es nur relativ wenig Rebstöcke pro Hektar. Auch der Ertrag ist viel geringer als in anderen europäischen Weinländern. Spanien hat zwar die größte Anbaufläche der Welt, ist aber mengenmäßig nur der drittgrößte Erzeuger.

Die Rebsorten

Die berühmteste Rebsorte Spaniens ist der Tempranillo. Da sie in vielen Gebieten kultiviert wird, gibt es zahlreiche Synonyme für sie. Man findet Tempranillo in Rioja, Navarra, Ribera del Duero (dort Tinta del País genannt), La Mancha (Cencibel), Valdepeñas und an der Mittelmeerküste (Ull de liebre). Weitere bekannte blaue Rebsorten spanischen Ursprungs sind die Garnacha, international besser bekannt als Grenache, und die Murviedro, auch Mourvèdre genannt. Bei den Weißweinen spielen hauptsächlich Macabeo, Albariño, Verdejo und Palomino eine prominente Rolle. Macabeo liefert die Früchte für eine große Anzahl von Weinen im Norden und Nordosten Spaniens, Albariño für Rías Baixas, Verdejo für Rueda und Palomino für Jerez. In Gebieten, die erst vor kurzem erschlossen wurden, haben internationale Rebsorten eine starke Position. Das spanische Recht war diesbezüglich sehr tolerant.

Die spanischen Ursprungsbezeichnungen

Spanische Qualitätsweine tragen in der Regel eine Denominación de Origen (DO), eine kontrollierte Ursprungsbezeichnung. Inzwischen gibt es mehr als 60 davon, die in ihrer Größe von einigen Dutzend bis zu mehreren zehntausend Hektar stark variieren. Die Rioja war die erste, die den Status einer Denominación de Origen Calificada (DOCa) erhielt. In jüngster Zeit hat Spanien die Bezeichnung Vinos de Pago eingeführt für Weine aus Einzellage, vergleichbar mit einem Cru oder Single Vineyard. Einige dieser Pagos haben sogar den DO-Status erlangt. Die Einhaltung der DOs wird von einem Aufsichtsgremium, dem Consejo regulador, überwacht. Jeder Consejo verwendet ein Garantiesiegel mit seinem eigenen Logo.

Filter
Zurück zum Anfang